Wasserzählerstand

Auf vielfachen Wunsch wurde die Selbstablesung des Zählerstandes für Wasser und Schmutzwasser zur Verbrauchsabrechnung eingeführt. Dies hat für die Kundschaft den Vorteil, dass Terminabsprachen und Wartezeiten wegfallen, die sich bisher im Zusammenhang mit der Ablesung ergeben haben. Für die Stadtverwaltung reduziert sich der zeitliche Aufwand für die Zählerstandserfassung erheblich, denn eine Ablesung der Zähler durch Beauftragte der Stadt erfolgt nicht mehr.

Zur Durchführung der Selbstablesung erhalten alle Rechnungsempfänger (in der Regel die Eigentümer bzw. Hausverwaltungen) jeweils Mitte Dezember ein Anschreiben mit Selbstablesekarte und Anleitung. Auf dieser Karte ist dann der Zählerstand einzutragen.

Wenn keine Zählerstandablesung und keine Mitteilung zur Verbrauchsabrechnung erfolgt, wird der voraussichtliche Zählerstand - entsprechend der Wasserversorgungssatzung aufgrund der vorausgegangenen Verbrauchsgewohnheiten - geschätzt. Rechnungen mit geschätzten Zählerständen können aus abrechnungstechnischen Gründen grundsätzlich nicht korrigiert werden.

Falls Ihnen während des gesamten Ablesezeitraumes (Mitte Dezember bis Anfang Januar) eine Meldung des Zählerstandes, z. B. wegen Urlaub, nicht möglich ist, bitten wir Sie, sich vorab mit der Steuerabteilung in Verbindung zu setzen.

Sie können den Zählerstand alternativ gerne per Internet mitteilen.

Zählerstandserfassung

Information über turnusmäßigen Wasserzählerwechsel

  • Die von den Filderstadtwerken eingesetzten Wasserzähler unterliegen der Eichgültigkeitsverordnung und sind somit alle 6 Jahre zu wechseln. Die Mitarbeiter der Filderstadtwerke werden kontinuierlich das ganze Jahr 2018 hindurch den Austausch der betreffenden Zähler vornehmen. Die Arbeit nimmt nur kurze Zeit in Anspruch. Jeder Mitarbeiter verfügt über einen Dienstausweis, den er auf Verlangen gerne vorlegen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, den Zählerplatz und das Hauptabsperrventil zugänglich zu halten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.